Universal Supersession New World

Die 2. Produktion der "Universal Supersession" überzeugt durch die Verbindung ost- und westeuropäischer, afrikanischer und amerikanischer Kultur, ohne eine davon zu beschneiden.

Hittaugliche Songs wie: New World, We Burn, Love To Love Her,

Wunderschöne Balladen: Hold On To You, Nursoman

Dancefloorstürmer wie: Diawall, Floating 5th

Drum'n Bass- und Live-Sessions oder reine a capella-Stücke machen diese CD zu einem Hörerlebnis der besonderen Art.

Man steigt in den Bandbus ein, die Tür schlägt zu, der Motor läuft an und die Reise beginnt. Vollgetankt mit Acid-Jazz, Drum'n Bass, über tausend Jahre alten afrikanischen Melodien und Rhythmen, europäischer Klassik, Soul, einer fetten Ladung Funk, HipHop und Rock, geht die Reise in 74 Minuten um die Welt, "New World".

Viele Sprachen streifen das Ohr, manche sind vertraut, andere klingen fremd, aber man versteht den Sinn. Neben Englisch und Deutsch hört man Malinke, Polnisch, Sanskrit, Französisch, Arabisch oder einfach puren Scatgesang.

Die Grooves sind funky, jazzy, manchmal superschnell, dann wieder zentnerschwer. Afrikanische Trommeln zu coolen Drumloops. Ein Leckerbissen für DJ's.

Fette Bässe untermauern 1 Trompete, 2 E-Gitarren, afrikanische Harfen (N'Goni und Kora), türkische Saz, Synthy- und Klassikgitarre und manchmal komplette Feuerwehrkapellen im linken Stereokanal und eine Heavy Metal-Band rechts.

Der Sound der CD ist teilweise mit extrem spacigen Stereoeffekten versehen und dann wieder so trocken, als würde man direkt vor der Bühne stehen oder mitten im Bus sitzen.

Zwischen einer butterweichen Soul-Ballade und einer heftigen Rocknummer hält der Bus plötzlich an dem modernsten Grenzübergang in Europa (Görlitz) und wird wieder in die Zollgarage zum Filzen geschickt.

Die CD endet mit einer Livesession bei einem Konzert, die mit nur einem Mikro mitgeschnitten wurde.

Diese Produktion läßt uns den Herzschlag unserer Gesellschaft spüren und vor allem, einer Band.

recorded: Edycia Paulinska Czestochowa-Jasna Gora by Andrzej, Studio SW by Flo Schmidt

mixed: Soundhouse Studio Bamberg by Jochen Baumüller

mastered: Tonstudio Wüstenzell by Ferdl Förster

Album Cover: Peter Leutsch Fotostudio by Flo Schmidt

                                                                    MUSIKER die bisher bei UNIVERSAL SUPERSESSION spielten

Abdelmajid Domnati Gimbri Abdullah Harrouch/Marrokko Vocals, Metall-Kastagnetten, die Qraquaba

Reggie Worthy/USA Vocals, Bass

Lutz Oldemeier/D  Drums

Asiz Kuyateh/Gambia Vocals, Percussion, Kora (afrikanische Harfe 23-saitig)

Kerry L. Dooley/USA Vocals

Barri Sangare/Mali Vocals, Percussion, N`Goni (afrikanische Harfe 12-saitig)

Steffen Meder/D Drums

Thore Benz/D Bass, Backing-Vocals

Matt Schaeffer/USA Bass, Backing-Vocals

Antoni Josef Ziut Gralak Polen, Vocals, Trumpet, Percussion

Dorotha Jablonska/Polen  Backing-Vocals

Marcus Grosser “Macumbo”/D  Drums

Alfonso Gumbs/ Aruba  Drums, Backing Vocals

Dwayne Cornelius, DC Phat-Cat/USA  Vocals, Percussion, Keyboard

Christoph Schmülling/D keyboard

Mike Turnbull/GB Perussion

Asiz Lamrani/Marrokko, keyboards

Chevalier Engelhard “Chevy”/USA  Rap

Aj Herel  -à> 6 Obertonsänger/Ulambatur Mongolei

Max Gruber /Sound Trucking Office